Aktuell hat Somalia gegen drei Krisen anzukämpfen: Dürre, die Folgen der COVID-19-Pandemie und der Heuschreckenplage. Der Bevölkerung Somalias droht eine Hungersnot. Helfen wir, Ernten zu retten!

Drohende Hungersnot

Im Jahr 2019 fielen riesige Heuschreckenschwärme in Somalia ein. Eine rasante Verbreitung gefährdet die Ernten. Anfang 2021 musste die somalische Regierung aufgrund der Heuschreckeninvasion den nationalen Notstand ausrufen. Sie hat um Unterstützung der internationalen Gemeinschaft gebeten, um der drohenden Hungersnot vorzubeugen. Die Diakonie Katastrophenhilfe unterstützt mit ihrer Partnerorganisation vor Ort, um Ernten zu retten und die Ernährung zu sichern.

Dürren, die Coronapandemie und die Heuschreckenplagen drohen den Menschen die Lebensgrundlage wegzunehmen. Doch die Bevölkerung Somalias will nicht tatenlos zusehen. Spenden auch Sie für Werkzeug und Nahrung. Gemeinsam können wir Ernten retten!

Maria Katharina Moser, Direktorin der Diakonie

So hilft die Diakonie Katastrophenhilfe

Treffen zur Aufklärung über die Gefahren durch Heuschrecken und zur Einrichtung von Kontrollgruppen
Alle arbeiten gemeinsam, um die Plagen zu bekämpfen.
  • In Aufklärungskampagnen verbreiten wir Infos über die Heuschreckenbekämpfung.
  • Heuschreckenkontrollgruppen werden eingerichtet.
  • Dorfbewohner:innen erlernen, mögliche Brutstätten zu finden.
  • Die geschulte Bevölkerung reagiert bei Befall mit mechanischen Mitteln gegen die Vermehrung.
  • Wir arbeiten mit regionalen und nationalen Koordinierungsstellen zusammen, um rasch Maßnahmen zu starten.
  • Besonders notleidende Familien erhalten Nahrungshilfe.  

Jetzt spenden