Dringende Hilfe in Ostafrika: Dürren führen zu Hungersnot, auch Getreide aus der Ukraine bleibt aus. Die Preise steigen für afrikanische Märkte so hoch, dass Mehl unleistbar teuer wird. Sehr viele Menschen leiden an Hunger. Doch mit Spenden kannst du helfen!

Hilfst du mit einer Spende?

Wie deine Spende eingesetzt wird: 

  • Nahrungsmittel für Familien, die an Hunger leiden 
  • Bargeldhilfen für von Hunger betroffene Haushalte
  • Schulmahlzeiten für Kinder, die von Armut betroffen sind
  • Mahlzeiten aus unserer Gemeinschaftsküche

Darüber hinaus hilft deine Spende auch nachhaltig, denn deine Spende ermöglicht auch: 

  • landwirtschaftliche Trainings zu klimagerechten Anbaumethoden
  • Erstellung von Plänen zur langfristigen Sicherung des Lebensunterhaltes

Gemeinsam gegen den Hunger!

Jetzt spenden

Die Zahl der Hungernden steigt - jetzt muss schnell geholfen werden! 

Die Zahl der Menschen, die von Hunger betroffen sind, steigt. Katastrophenhilfe und Entwicklungszusammenarbeit setzen dort an, wo es besonders dringend ist: Spenden werden für Nothilfe verwendet, und langfristige Ziele durch Wissensvermittlung und langfristige Planung umgesetzt.

Ursachen für Hunger

Konflikte sind Hauptverursacher von Hunger. Mehr als die Hälfte der Hungernden lebt in Ländern, die von Konflikten und Gewalt gekennzeichnet sind. Immer häufiger sind auch Klimaveränderungen für Unterernährung verantwortlich: Naturkatastrophen, wie z.B. Dürren und Überschwemmungen, zerstören Ernteflächen und führen zu Nahrungsmangel. Auch die Covid-19-Pandemie verursacht einen Anstieg derer, die von Hunger betroffen sind. Zu alldem kommen nun der schwankende Weltmarktpreise hinzu. Getreide und andere Nahrungsmittel werden in der Krise für armutsbetroffene Menschen schnell unbezahlbar teuer. In Ländern, die bereits seit Jahren von Dürren geplagt sind, führt das zu einer katastrophalen Hungersnot. Unsere Projekte in Somalia, Simbabwe, im Libanon und in Afghanistan richten sich an besonders von Armut betroffene Familien, die an Hunger leiden.

Warum Bargeldhilfen und Nahrungsmittel gespendet werden müssen

Mithilfe von Spenden kann geholfen werden: Bargeld stärkt in von Armut betroffenen Gebieten die lokale Wirtschaft. Das wirkt sich stabilisierend aus. Wo die Regale leer bleiben, ist das Spenden von Nahrungsmitteln sinnvoll. Die benötigten Nahrungsmittel werden möglichst regional gekauft und an besonders betroffene Familien verteilt. Die lokalen Partnerorganisationen der Diakonie Katastrophenhilfe sehen, was gebraucht wird, und reagieren darauf. So kann Ihre Spende besonders effizient eingesetzt werden! Jetzt spenden

Wieso die Zeit drängt

Hunger führt zu Abwärtsspiralen. Je mehr Hunger entsteht, desto mehr bewaffnete Konflikte entstehen. Konflikte wiederum führen zu Fluchtbewegungen. Menschen auf der Flucht können noch schwerer gegen ihre Armut vorgehen und sich und ihre Familien noch schwerer selbst ernähren. Ihre Spende unterbricht diese Spirale! Jeder Beitrag hilft, die Hungersnot zu schwächen und den Hunger zu bekämpfen. 

 

Gegen die Hungersnot

Krisen, Konflikte und Dürre-Katastrophen verursachen aktuell dramatische Hungersnöte. Helfen Sie mit Ihrer Spende - gegen die Hungersnot in Simbabwe, Somalia, Afghanistan, und im Libanon!

Katastrophenhilfe: rasch helfen!

Wir helfen rasch und wirksam! Danke für Ihre Unterstützung!

Jetzt helfen

Bitte wählen Sie einen Betrag aus.

Die Diakonie Katastrophenhilfe arbeitet mit lokalen Partnerorganisationen in Ost-Afrika zusammen, um im Katastrophenfall schnell helfen zu können. In Somalia und in Simbabwe (Afrika) gibt es auch langfristigere Projekte, die langfristig helfen. Denn Klimakatastrophen (z.B. Dürren und Überschwemmungen) haben in den letzten Jahren zugenommen. Für akute Katastrophen werden Geld und Nahrung verteilt. Zusätzlich werden Spenden in der Landwirtschaft eingesetzt, damit die lokale Bevölkerung unabhängiger von Spenden wird. Ihre Spende hilft unmittelbar, effizient und nachhaltig.

Die oben angeführten Beispiele sind aus Somalia und Simbabwe. Doch nicht nur Länder in Afrika leiden unter Hungersnot. Die Diakonie Katastrophenhilfe ist auch in weiteren Ländern aktiv und hilft, wo Spenden gebraucht werden: Im Libanon werden für Familien, die von Armut betroffen sind, Mahlzeiten gekocht und verteilt. Die Armut ist auch in Afghanistan weiter gestiegen, und wird durch Dürren verschärft. Die Diakonie Katastrophenhilfe unterstützt besonders notleidende Familien in der Provinz Kabul mit Bargeldhilfen. Ihre Spenden helfen gegen den Hunger! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Unser Spendenkonto

Ihre Spende ist steuerlich absetzbar!

Diakonie | Erste Bank
IBAN: AT07 2011 1800 8048 8500
BIC: GIBAATWWXXX

Spendengütesiegel
Referenznummer: 05277
Träger: Diakonie Austria gem. GmBH
DVR: 4014891

Haben Sie Fragen zu Ihrer Spende?

Martina Starz und Sandra Parenzan sind gerne für Sie da!

Tel: 01 / 409 8001 – 35444

E-Mail: spenden@diakonie.at

Mo-Do: 9-15 Uhr bzw. Fr: 9-12 Uhr

Logo Diakonie Katastrophenhilfe

Die Diakonie Katastrophenhilfe Österreich kooperiert mit der Diakonie Katastrophenhilfe Deutschland und ist in das humanitäre Netzwerk ACT Alliance, einem weltweiten Zusammenschluss von 140 kirchlichen Hilfsorganisationen, eingebunden, um nach einer Katastrophe rasch helfen zu können.

Für Katastrophenhilfe spenden