Mit den Mobilen Begleitdienste Kärnten bieten wir Menschen mit Behinderungen die Assistenz, die sie für ein mögichst selbstständiges und selbstbestimmtes Leben benötigen – für ein gutes Leben zu Hause.

Unterstützung für ein gutes Leben zu Hause

Jeder Mensch soll sich nach seinen individuellen Bedürfnissen und Möglichkeiten nach selbstbestimmt entfalten können. Mit  diesen mobilen Diensten schaffen wir Rahmenbedingungen, die ein selbstbestimmtes Leben fördern und geben Unterstützung, dass Menschen mit Behinderungen zu Hause so selbstständig wie möglich leben können.  

Freizeit- und Familienassistenz
Freizeit- und Familienassistenz / © Diakonie de La Tour
Freizeit- und Familienassistenz

Freizeit ist alles, was nicht Beruf oder Schule ist! Egal ob ein Konzertbesuch, ein Ausflug, ein Städtebummel oder Hilfe bei der täglichen Einkauf – wir unterstützen mit unseren Assistenzleistungen. Diese können beinhalten:

  • Wissen zur Alltagsbewältigung, Strategieanwendung, Erlernen von Fertigkeiten
  • Kommunikation, Interaktion und Begegnung
  • Tägliche Routine
  • Mobilität
  • Freizeit und Geselligkeit
  • Behördenwege etc. 

Diese richten sich an Erwachsene (Freizeitassistenz) und Kinder bis zum vollendeten 18. Lebensjahr (Familienassistenz) mit geistiger Beeinträchtigung oder Mehrfachbehinderungen, die Pflegegeld erhalten und im Familienverband oder einer selbstständigen Wohnform leben. Von der Assistenz ausgenommen sind Menschen mit einer akuten psychischen Erkrankung sowie mit jeder Art von Suchterkrankung und Personen, die in einer Einrichtung der Behindertenhilfe wohnen. Personen, die tagsüber einer Beschäftigung nachgehen (halbintern), können die Mobilen Begleitdienste außerhalb der Arbeits-, Schul- oder Beschäftigungszeit in Anspruch nehmen.

 Für die Leistung wird ein Selbstbehalt von netto 4,15 Euro pro Stunde (Stand 2017) verrechnet. Sonn- und Feiertags wird ein Zuschlag von 50 % in Rechnung gestellt.

Zusätzliche Kosten:
Auch die für bzw. mit Kund:innen gefahrene Kilometer wird zusätzlich das amtliche Kilometergeld verrechnet. Die in der Freizeitassistenz entstehenden Kosten für die Assistenz

  • Aufnahme der telefonischen oder schriftlichen Anfrage bei der Leitung der Mobilen Begleitdienste mit Terminvereinbarung für das Erstgespräch.
  • Erstgespräch: Feststellung der Kriterien für Assistenzbedarf, ausführliche Anamnese, Klärung der Assistenzinhalte;
  • Abschluss einer Betreuungsvereinbarung.
Martin Albl
Teamleitung Mobile Assistenzleistungen Kärnten
Vertrag zur Assistenzvereinbarung
Anhang zur Assistenzvereinbarung

Mobile Assistenzleistungen Kärnten

Drassmannweg 1
9521 Treffen

Bitte aktivieren Sie die Verwendung von Google Maps über die Cookie-Einstellungen.

Cookie Einstellungen
Route finden