Diakonie handelt im Dienst am Nächsten in der Tradition der evangelischen Kirchen.

Der Mensch in seiner ganzen Existenz

Die Diakonie versteht sich als Verband der Hilfs- und Sozialorganisationen der evangelischen Kirchen. Daher sehen wir den Menschen in seiner ganzen Existenz, achten auf spirituelle Bedürfnisse und machen seelsorgliche und spirituelle Angebote. Wir reflektieren unsere Arbeit theologisch-ethisch und unterstützen das diakonische Engagement in Pfarrgemeinden.

Diakonische Einrichtungen und Pfarrgemeinden sind Orte, die für Bildung und Erziehung, beim Altern, bei Pflegebedürftigkeit und Behinderung, in Armut und sozialen Krisen, bei Krankheit und Sucht, nach Straffälligkeit, auf der Flucht und bei Katastrophen Räume und Unterstützungsmöglichkeiten anbieten (...) Dabei geht es nicht darum, dass christliche Gemeinschaft sich als Sammlung der Starken begreift, die Schwache zu integrieren habe, vielmehr sind alle Eingeladene Jesu Christi, der alle zu sich ruft: ,Kommet her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid, ich will Euch erquicken.‘

Aus dem Leitbild der Diakonie

Wie wir helfen

Orientierung in ethisch und theologischen Fragen
Das Institut für öffentliche Theologie und Ethik (IöThE) der Diakonie macht es sich zur Aufgabe, die theologischen und ethischen Grundprinzipien in der diakonischen Arbeit ins Bewusstsein zu heben, zu reflektieren und weiterzuentwickeln.
Orientierung in ethisch und theologischen Fragen
Seelsorge und Spiritualität
Körper, Geist und Seele sind eine Einheit. Diakonie achtet auf spirituelle Bedürfnisse.
Gemeindediakonie
Diakonie und Kirche gehören zusammen – Diakonie und Pfarrgemeinde auch. Materialien und Unterstützungsmöglichkeiten für Pfarrgemeinden im Überblick.
Gemeindediakonie
alt text

Finden Sie ein Angebot in Ihrer Nähe

  • Ethik, Theologie und Seelsorge