Neue Wohnform für blinde und sehbeeinträchtigte Senior:innen

  • News
01. Dezember 2022
In Wien entsteht die erste Wohn- und Pflegeeinrichtung für blinde und sehbeeinträchtigte Senior:innen nach dem Modell der Hausgemeinschaften. Diakoniewerk und Österreichische Blindenwohlfahrt bündeln ihre Kompetenzen und setzen ein innovatives Wohnmodell für Menschen im Alter um. Nun wurde der Bauteil 1 bezogen.

Hausgemeinschaften für Menschen mit Sehbeeinträchtigung

Nach Modernisierung des Johann-Wilhelm-Klein-Hauses im 14. Wiener Gemeindebezirk, konnte nun der Bauteil 1 bezogen werden. Bereits seit fast 200 Jahren begleitet die Österreichische Blindenwohlfahrt (ÖBW) blinde und schwerst sehbeeinträchtigte Menschen an diesem Standort und bringt hier ihre ganze Kompetenz und Erfahrung ein. Seit 2014 arbeiten das Diakoniewerk und die ÖBW in der Begleitung von blinden und sehbeeinträchtigten Menschen im Alter zusammen. Der Schwerpunkt liegt in der Begleitung von blinden Menschen mit Demenz.

Das neue Johann-Wilhelm-Klein-Haus wird nun nach dem Modell der Hausgemeinschaften geführt, einem innovativen Wohn- und Betreuungskonzept für Menschen im Alter, welches das Diakoniewerk bereits an sieben Standorten verwirklicht hat (Wohnen in Hausgemeinschaften - Diakonie) und damit führend in Österreich ist. Menschen im Alter mit hohem Unterstützungs- und Pflegebedarf kommt dieses Wohn- und Betreuungskonzept genauso entgegen wie den besonderen Bedürfnissen von Menschen mit Demenz. 

Für blinde und sehbeeinträchtigte Menschen mit Pflegebedarf wird damit ein Angebot geschaffen, welches in Österreich einzigartig ist.

Nach der offiziellen Eröffnung von Bauteil 1, werden die Arbeiten an Bauteil 2 gestartet. Nach seiner kompletten Fertigstellung werden im Johann-Wilhelm-Klein-Haus rund 130 Menschen mit Sehbeeinträchtigung ein neues Zuhause finden. Das neue Haus trägt weiterhin den Namen Johann-Wilhelm-Klein-Haus und ist nach dem ‚Vater der Blinden‘ benannt.