Das Theater Malaria entwickelt seine Stücke selbst. So wurde auch am aktuellsten Stück "Ich war's nicht!" mit viel Begeisterung, Elan und Ausdauer gearbeitet. Freuen Sie sich auf ein Stück der Gattung Krimi. Schließlich gibt es positive und negative Anteile in jedem Menschen - die Frage ist, wie gehen wir um? Vorhang auf!

Zum Stück

Nicoles Geist erwacht am Friedhof in Gars am Lump. Sie wurde Opfer eines Verbrechens und wird erst Ruhe finden, wenn sie ihren Mörder gefunden hat. Ihre Leiche wurde in der Nähe des Lochs entdeckt. Ein aufgelassener Brunnen, das Loch, wird im Dorf unerlaubter Weise als Müllhalde benützt. Er dient zum Verstecken für allerlei Diebesgut und ist ein Ort, der für alles Negative steht.

Die Ruhe trügt.

Die Bewohner:innen des kleinen Städtchens Gars am Lump sind schrullig und jede:r von ihnen hat ein dunkles Geheimnis. Hat Nicoles Tod mit den Menschen
des Dorfes zu tun? War es der jähzornige Bauer, mit dem Nicole ein Techtelmechtel hatte? Oder der ehrgeizige Bürgermeister, eventuell der korrupte Polizist Peter? Scheinbar haben alle einen Grund, Nicole ermordet zu haben. Genau zu dieser Zeit lässt sich Heinz Trummer als Bürgermeisterkandidat aufstellen und versucht, die Wahl mit allen Mitteln zu gewinnen.

Die Lage im Dorf spitzt sich zu.

Ein weiterer Mord passiert, und wieder ist der Schauplatz in der Nähe des Loches. Wer begeht diese abscheulichen Verbrechen?

Gedanken zum Stück

... und zur Figur

Schuldig ist, wer mir die Schokolade wegnimmt und aufisst. Für mich ist ein Überfall, ein Bankraub, einen Juwelier überfallen, eine Tankstelle überfallen, kriminell. Serienkiller sind sehr kriminell.

Elena Seidl, Elton John (Influencerin)

Was ist Schuld? Schuld ist wie ein Badeunfall mit tödlichem Ausgang. Solange ich in Gars am Lump etwas zu sagen habe, wird es keine Kriminalität geben. Gars am Lump muss rein bleiben.

Christian Scharrer, Heinz Trummer (Bürgermeisterkandidat)

Schuldig ist der, der Fenster zerbricht. Bankräuber haben schwarze Masken, Messer und Pistolen. Eine Bombe durchs Fenster hauen, die Tür einbrechen

Markus Rechberger, Sepp (der Zeitungsausträger)

Der Richter kann dich schuldig sprechen, wenn du jemanden fahrlässig getötet hast. Im Dorf werden zwei Leute gemobbt und gemobbt zu werden, ist für die betroffenen Leute sehr schlimm. Man kann auch über das Internet mobben. Das nennt man Cybermobbing. Menschen, die die anderen mobben, machen ihnen das Leben schwer. Wenn ich gemobbt werde, fühle ich mich unsicher.

Veronika Grün, Gabriele Winter (Gemeindesekretärin)

Originalität der Texte

Die Schauspieler:innen der Theatergruppe Malaria schaffen ihre Dialogtexte selber, indem sie durch Improvisation mit ihren Kolleg:innen die Worte finden oder sich in der Literatur mit dem Thema Schuld, Kriminalität, sowie mit den Beziehungen der Figuren untereinander auseinandersetzen und schriftlich ihre Gedanken und Ideen dazu festhalten.

Die literarischen Texte von Christian Öllinger, Ruth Oberhuber und Elisabeth Stachl beschreiben die Metaebene des Dorfes und werden von Harald Brachner als Erzähler gesprochen.

 

Kommentar des Gewissens

Ich bin euer Gewissen,
das für euch kommentieren wird.
Was ihr hört, ist nicht der Lautsprecher,
sondern ihr hört mich.
Ich selber höre laut meine Gedanken
zusammen mit den Zuschauern.
Lasst uns selber mitdenken.
(Christian Öllinger, 19.10.2021)

Die Aufführungen finden im OÖ Kulturquartier Linz, Ursulinensaal, 2. Stock statt (im Rahmen des Internationalen inklusiven Kulturfestivals sicht:wechsel 2022)

Kartenpreise:

  • EUR 21,- (Normalpreis EW)
  • EUR 19,- (AK-Card, OÖN-Card, Ö1 Club)
  • EUR 12,- (ermäßigt)
  • EUR 8,- (Schüler:innen bis inkl. 18. Lebensjahr)

Verkauf für die Juni-Termine über sicht-wechsel, +43 676 9371477

Verkauf für die September-Termine über empfang@diakoniewerk.at,  +43 7235 65505

Programmheft: Ich war´s nicht! - ein Krimi siebzehn Szenen

Hier finden Sie das Programmheft zum Download!

Aufführungs-Termine

Premiere am 21. Juni 2022, 20:00 Uhr

  • 23. Juni 2022, 20:00 Uhr
  • 24. Juni 2022, 10:00 Uhr
  • 25. Juni 2022, 20:00 Uhr
  • 26. Juni 2022, 17:00 Uhr
  • 15. September 2022, 20 Uhr
  • 17. September 2022, 20 Uhr

Hier finden Sie alle Details zu den Veranstaltungen im Juni und im September.