Die PRO Ausblick Berufsvorbereitung begleitet junge Menschen mit Lernbeeinträchtigungen beim Einstieg ins Arbeitsleben und schafft Zukunftsperspektiven. Vier unterschiedliche Berufsbilder stehend den Auszubildenden zur Auswahl.

Zukunftsperspektiven für junge Menschen

Jugendliche mit Lernbeeinträchtigungen und/oder psychoemotionalen Beeinträchtigungen können sich im Rahmen der PRO Ausblick Berufsvorbereitung zu qualifizierten Hilfskräften ausbilden lassen. Während der Ausbildung stärken sie ihre individuellen Fertigkeiten und können nach Abschluss am ersten Arbeitsmarkt Fuß fassen.  

Vier Berufsfelder

Die Ausbildung in vier unterschiedlichen Berufsbildern umfasst fundierte fachliche Grundkenntnisse der jeweiligen Berufssparte und legt den Fokus im Besonderen auf den Erwerb von sozialen Kompetenzen und Schlüsselqualifikationen, die für die Integration am ersten Arbeitsmarkt unerlässlich sind. Zur Auswahl stehen:

  • Malerei
  • Tischlerei
  • Gärtnerei
  • Gastronomie

Wir lernen hier für unsere Zukunft.

Tom, Berufsvorbereitung Gastronomie

Um Videos abzuspielen, akzeptieren Sie bitte die erforderlichen Cookies.

Cookie Einstellungen

PRO Ausblick Gärtnerei

Video ansehen

Wir arbeiten nach einem Stufenplanmodell, beginnend im PRO Ausblick Berufsvorbereitungszentrum Treffen (Stufe 1). Die Stufe 2 der Ausbildung kann bei internen Kooperationspartnern der Diakonie de La Tour gefestigt werden. Als letzten Schritt (Stufe 3) erfolgt die Ausbildung bei externen Kooperationsbetrieben bis hin zur Abschlussprüfung.

  • Jugendliche und junge Erwachsene mit Lernbeeinträchtigungen und/oder psychoemotionalen Beeinträchtigungen
  • Jugendliche nach Beendigung der Pflichtschulzeit (Mindestalter 15 Jahre)
  • Jugendliche ohne oder mit negativem Pflichtschulabschluss

Jugendliche und junge Erwachsene mit Beeinträchtigungen im Sinnen des Chancengleichheitsgesetzes

PRO Ausblick Berufsvorbereitung endet in der Regel nach drei Jahren. Eine Verlängerung (maximal ein Jahr) ist nach Absprache mit der zuständigen Abteilung des Amtes der Kärntner Landesregierung möglich. Im Idealfall endet die Ausbildung mit der Vermittlung auf einen sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplatz oder eine integrative Lehre. Eine weitere Qualifizierung kann auch die Vermittlung in eine fähigkeitsorientierte Beschäftigung mit der Möglichkeit zur persönlichen Weiterentwicklung, sein.

Knödel in der Hand des Koches
Gastronomie / © Gerhard Maurer
Gastronomie

In der Gastronomie werden Basisqualifikationen in den Bereichen Küche, Service und Reinigung gelehrt. Die Jugendlichen eignen sich Wissen und praktische Fertigkeiten in der Vor- und Zubereitung sowie dem Service von Speisen, im Eindecken von Tischen, im Gästekontakt, in der Raumreinigung und in Hygiene- und Sicherheitsvorschriften an.  Zudem werden Grundkenntnisse über unterschiedliche Reinigungsmittel und –materialien, Lebensmittelkunde, Serviertechniken und ergonomische Arbeitsabläufe vermittelt.

Wer Freude am Umgang mit Gästen hat, Kommunikationsfähigkeit und die Bereitschaft, sich Fachwissen anzueignen mitbringt, ist hier richtig.

Teil der Gastronomie ist auch das Café zur Linde, das sich im Herzen unserer Einrichtungen in Treffen befindet.

Café zur Linde
Malerei / © Gerhard Maurer
Malerei

Es werden Basisqualifikationen des Berufsbildes Maler und Lackierer gelehrt. In theoretischen und praktischen Arbeitseinheiten wird Wissen über Farbenkunde, Hilfsstoffe, Maltechniken und –materialien sowie Sicherheitsbestimmungen am Arbeitsplatz vermittelt. Zu den praktischen Tätigkeitsfeldern gehören das Spachteln, Schleifen und Abkleben von Arbeitsflächen und auch Anstriche aller Art. Zudem werden die Gestaltung und Ausführung von Schriften, Mustern, Zeichen und Schildern erprobt. Wer Interesse und Freude am Umgang mit Farbe hat, Kreativität, motorisches Geschick und die Bereitschaft, sich Fachwissen anzueignen, mitbringt, ist in der Malerei richtig.

Gärtnerei / © Gerhard Maurer
Gärtnerei

Der Bereich Gärtnerei umfasst die Vermittlung von Basisqualifikationen aus dem Berufsbild Gartenfacharbeiter:in und bietet einen Einblick in ein vielseitiges Tätigkeitsfeld, das sich saisonal verändert. Die jungen Auszubildenden erwerben Wissen und praktische Kompetenzen über die Aufzucht sowie Pflege von Zier- und Nutzpflanzen, den Anbau von Obst und Gemüse und die Betreuung von Außenanlagen (Rasenmähen, Hecken schneiden oder Forstarbeiten). Zusätzlich werden kreative Arbeiten wie Oster- und Weihnachtsdekorationen gefertigt. Pflanzenkunde, Umweltschutz und Sicherheitsbestimmungen am Arbeitsplatz fließen zudem in die tägliche Arbeit ein.

Hier ist richtig, wer Freude an der Arbeit mit Pflanzen, Kreativität, gute motorische Fähigkeiten, Geduld und die Bereitschaft, sich Fachkenntnisse anzueignen, mitbringt.

Tischlerei / © Gerhard Maurer
Tischlerei

In unserer Tischlereiwerkstätte werden den jungen Auszubildenden Basisqualifikationen im Berufsbild Tischlerei vermittelt. Sie erlernen in Theorie und Praxis den geeigneten Umgang mit Hölzern, Werk- und Hilfsstoffen, Maschinen und Anlagen. Neben dem Planen und Entwerfen von Werkstücken werden Möbel, Türen, Holzfußböden und Holzverkleidungen produziert und eingebaut. Sicherheitsbestimmungen und Schutzmaßnahmen sind dabei zentrale Inhalte der Ausbildung. Voraussetzung für eine Anlehre in der Tischlerei sind das Interesse und die Freude an der Arbeit mit Holz, handwerkliches Geschick, Kreativität, ein verantwortungsbewusster Umgang mit Maschinen.

Rebekka Kugler
Teamleitung PRO Ausblick Berufsvorbereitung

PRO Ausblick Berufsvorbereitung

De-La-Tour-Straße 30
9521 Treffen

Bitte aktivieren Sie die Verwendung von Google Maps über die Cookie-Einstellungen.

Cookie Einstellungen
Route finden