Das Sprachtraining und die Integrationshilfe unterstützen Menschen mit Flucht- und Migrationshintergrund beim Erlernen und Vertiefen der deutschen Sprache sowie in ihrem Alltagsleben. 

#ukraine: Freiwillige für Dolmetschdienste, Sprachunterstützung und Erstintegration gesucht! 

Zusätzlich zu der bereits langjährigen Hilfe im Rahmen des Sprachtrainings und Integrationshilfe werden derzeit für die Unterstützung von ukrainischen Menschen auf der Flucht dringend Freiwillige für Dolmetschdienste, Sprachunterstützung und Erstintegration gesucht. 

Mehr Infos sowie Kontaktmöglichkeiten dazu finden Sie unter Salzburg: Freiwillige für Dolmetschdienste, Sprachunterstützung und Erstintegration gesucht! - Diakonie

Die Sprache und der Kontakt zur Bevölkerung sind Schlüsselfaktoren für eine erfolgreiche Integration. Um dies zu ermöglichen, vermittelt das Diakoniewerk mit Unterstützung von Stadt und Land Salzburg Menschen mit Flucht- und Migrationshintergrund im gesamten Bundesland Salzburg kostenlose Hilfe in Form von Sprachtrainings und individueller Integrationshilfe. 

Die deutsche Sprache lernen 

Für die Bewältigung des Alltags und um mögliche Sprachbarrieren abzubauen ist es für Migrant:innen und Asylwerber:innen wichtig, die deutsche Sprache zu sprechen. Sprachtrainings bieten Ihnen eine kostenlose Möglichkeit, die deutsche Sprache zu erlernen oder zu vertiefen. Im Mittelpunkt stehen neben Vokabular und Grammatik vor allem Konversationstrainings für Alltagssituationen. Gestaltet werden die Deutschtrainings von freiwilligen Sprachtrainer:innen. Meist finden sie einmal pro Woche und in Kleingruppen statt. Bei speziellen Lernsituationen oder -bedürfnissen wie zum Beispiel Vorbereitungen auf Abschlussprüfungen können die Sprachtrainings auch individuell im Einzelsetting stattfinden. Zusätzlich werden nach Möglichkeit spezielle Gruppentrainings wie zum Beispiel Mutter-Kind-Sprachtrainings oder Online-Trainings angeboten. 

Hilfe im Alltag

Neben der Unterstützung beim Erlernen der neuen Sprache bietet das Diakoniewerk Menschen mit Flucht- und Migrationshintergrund auch Unterstützung bei Alltagsangelegenheiten an. Freiwillige Integrationshelfer:innen stehen beispielsweise bei der Suche nach einem Job, einer Ausbildung, einem Arzt oder einer Wohnung zur Seite. Auch Behördenangelegenheiten wie die Kommunikation oder das Ausfüllen von Formularen gelingt mit Unterstützung leichter. Die Integrationshilfe gestaltet sich flexibel. Ausmaß und Dauer können je nach den individuellen Bedürfnissen zwischen Freiwillige:r und Migrant:in vereinbart werden. 

Freiwillige sind im Rahmen von Sprachtrainings und Integrationshilfe eine wichtige Unterstützung von Menschen mit Flucht- oder Migrationshintergrund, die sich in Salzburg gerade einfinden oder neu orientieren. Eine Ansprechperson aus der einheimischen Bevölkerung zu haben und jemanden zu kennen, an den man sich mit Fragen wenden kann, gibt Sicherheit und baut Barrieren ab.  

Agnes Schmatzberger, Koordinatorin Sprachtraining & Integrationshilfe

Freiwilliges Engagement

Um das Sprachtraining und Integrationshilfe anbieten zu können, ist das Diakoniewerk laufend auf der Suche nach Freiwilligen, die Menschen mit Migrations- oder Fluchthintergrund helfen möchten. Für eine qualitätsvolle Begleitung der Freiwilligen bietet das Diakoniewerk entsprechende Rahmenbedingungen wie zum Beispiel die Organisation von fixen Orten für Sprachtrainings, Unterstützung bei der Suche nach entsprechenden Lern- und Vermittlungsunterlagen, Begleitung durch eine Freiwilligenkoordinator:in, sowie Schulungen und Supervisionsmöglichkeiten für Freiwillige. 

Ein besonderes Anliegen ist uns dabei die Begegnung sowie die Weiterbildung und die Schaffung von Austauschmöglichkeiten für Freiwillige. Um diese zu ermöglichen, finden das ganze Jahr über verschiedene Schulungen und Austauschtreffen für verschiedenen Zielgruppen statt: 

  • Sprachkoffer: Die Schulungs- und Dialogreihe Sprachkoffer von Land Salzburg und Diakoniewerk widmet sich jedes Jahr einem neuen Thema wie zum Beispiel "Selbst-ständig Lernen" oder "Alphabetisierung - Das Lernen erlernen!". Freiwillige finden hier wichtige Impulse für ihr Engagement und können das Gehörte noch bei der Veranstaltung selbst in einem praktischen Teil umsetzen. 
  • Freiwilligenaustausch: Treffen wie der Freiwilligenkongress bieten die Möglichkeit für die Begegnung mit anderen freiwilligen Sprachtrainer:innen und Integrationshelfer:innen. Beim gegenseitigen Austausch können sich die Freiwilligen auch abseits ihrer Tätigkeit kennenlernen, Kraft tanken und Wissenswertes mit nach Hause nehmen. 
  • Schulungen und Supervisionen: Schulungen für Ehrenamtliche zu verschiedenen Themen und die Möglichkeit der Supervisionen richten sich vor allem nach den Bedarfen der Freiwilligen. 
  • Sprachcafé: Das regelmäßig stattfindende Sprachcafé bietet Menschen mit Flucht- und Migrationshintergrund die Chance, Sprachtraining in lockerer Atmosphäre zu erleben. Spielerisch und anhand verschiedener Stationen können sie die deutsche Sprache üben. Freiwillige, die die Tätigkeit als Sprachtrainer:in kennenlernen möchten, oder bereits aktive Trainer:innen helfen bei den verschiedenen Stationen mit und tauschen sich mit den Asylwerber:innen und Migrant:innen aus. Bei Kaffee und Kuchen plaudert man auch über Alltagsthemen und lernt sich besser kennen.

Zukunft.Pflege: Angebot in Salzburg

Das Projekt Zukunft.Pflege unterstützt Menschen mit Migrationshintergrund in Salzburg, die einen Beruf in der Pflege und Betreuung bzw. eine Ausbildung in diesem Bereich ergreifen möchten. Ziel ist es, Migrant:innen über die verschiedenen Berufsbilder und dessen Arbeitsbereiche sowie Aufgaben zu informieren und sie auf eine Ausbildung bzw. eine Aufnahmeprüfung vorzubereiten. Außerdem haben Migrant:innen im Rahmen des Projekts die Möglichkeit, an kostenlosen Vorbereitungskursen zu Themen wie Deutsch, Kommunikation, EDV und Lerntechniken etc. teilzunehmen. Zudem helfen Koordinator:innen bei der Kommunikation mit Schulen, Behörden und Lehrer:innen. 

Information Zukunft Pflege

Ansprechpartnerinnen

Mag.a Maria Hagenauer BSc
Leitung Sprachtraining & Integrationshilfe Salzburg
Mag.a Agnes Schmatzberger MSc
Stv. Leitung Sprachtraining & Integrationshilfe und Zukunft.Pflege
Mag.a Birgit Ramsauer MSc MA
Koordinatorin Sprachtraining & Integrationshilfe Salzburg-Stadt, Flachgau
Mag.a Sabine Fersterer
Assistenz Sprachtraining & Integrationshilfe
Sandra Brescher BA MA
Koordinatorin Sprachtraining & Integrationshilfe Tennengau, Pongau, Pinzgau
Carmen Steinschnack
Koordinatorin Sprachtraining, Integrationshilfe, IT-Hilfe Lungau
Elisabeth Ringer
Ukraine Sprachtraining & Integration
Mariia Novokhatina
Ukraine Sprachtraining & Integration

Anmeldungen für Sprachtrainings und Integrationshilfe sind mit vorheriger Terminvereinbarung unter Tel. 0662 6385 510 14 jeweils Dienstag und Donnerstag Vormittag möglich. Terminvereinbarungen im Flachgau, Tennengau, Pongau, Pinzgau und Lungau sind über die jeweilige Koordinatorin möglich. 

Sprachtraining & Integrationshilfe

Aignerstraße 53
5026 Salzburg

Bitte aktivieren Sie die Verwendung von Google Maps über die Cookie-Einstellungen.

Cookie Einstellungen
Route finden
Das Sprachtraining wird unterstützt von Stadt und Land Salzburg. Die Integrationshilfe, das Projekt Zukunft.Pflege und Ukraine-Hilfe sind ein Angebot gefördert durch das Land Salzburg.