1963 wurde das Zentrum Spattstraße gegründet. Am Beginn stand der Einsatz für Jugendliche, die auf sich allein gestellt zurecht kommen mussten. Aus dieser kleinen engagierten Einrichtung ist im Lauf der Jahrzehnte eines der größten sozialen Dienstleistungsunternehmen Oberösterreichs entstanden. Im Fokus steht der Einsatz für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene sowie deren Familien. 

Immer wieder Neuland betreten

  • Wie geht es Kindern und Jugendlichen und was brauchen sie, um sich gut entwickeln zu können?
  • Wie geht es Eltern und was brauchen Familien, damit sie ihre Aufgaben erfüllen können und ihren Kindern ein Aufwachsen in Sicherheit und Geborgenheit ermöglichen können?
  • Wie können wir unsere Angebote gestalten, dass sie Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene sowie deren Familien bestmöglich unterstützen?

Solche und ähnliche Fragen beschäftigen uns im Diakonie Zentrum Spattstraße intensiv.
Wir verknüpfen unsere Erfahrungen in der Arbeit mit den neuesten Erkenntnissen wissenschaftlicher Forschung aus Pädagogik, Psychologie, Medizin und Soziologie. Sie fließen in unsere sozial- und heilpädagogischen Konzepte ein. So entwickeln wir immer wieder neue, bedarfsgerechte und innovative Angebote am Puls der Zeit.

Unsere Geschichte

1956 - 1969

1970- 1979

1980 - 1989

1990 - 1999

2000 - 2009

2010 - 2019

seit 2020

Rudolf und Emma Siegrist - Gründung und Leitung des Zentrums Spattstraße.
Die Gründungsjahre

1956
Gründung des Kindergartens

1961
Familie Siegrist kommt nach Linz und übernimmt die Leitung des im Auslaufen begriffenen Burschen-Heims für ungarische Flüchtlinge in der Spattstraße.

1963
Beginn der Arbeit mit Mädchen im Auftrag des Magistrates Linz - Gründungsjahr des Zentrum Spattstraße.

1966
Eröffnung der Wohngemeinschaft Schubertstraße (Entlass-WG, langsames Hinauswachsen und Selbstständigwerden der Mädchen).

Fixe Regeln und größtmöglicheFreiheit im persönlichen Ausdruck. Ein Zimmer einer Mädchenwohngruppe des Zentrums Spattstraße in den 1970er Jahren.
Sozialpädagogische Station und progressive Aktionen zugunsten von Jugendlichen

1970
Eröffnung der Wohngemeinschaft Schubertstraße für Burschen mit Studenten der Uni Linz.
Übersiedelung des Kindergartens in die Räume der Evangelisch-methodistischen Kirche in Linz.

1972
Übernahme des Chandlerhauses (Verwaltung und Administration).

1974
Beginn des Werkens, später auch der Werktherapie sowie der Sozialpädagogischen Werkstatt für Lehrlinge des Damenkleidermacherberufs.

1975
Eröffnung der Wohngemeinschaft Dauphinestraße.

1976
Eröffnung des Neubaus in der Willingerstraße 21 in Anwesenheit von Bundespräsident Dr. Rudolf Kirchschläger.
Übersiedelung des Kindergartens in den Neubau.

1979
Beginn Hauptschule im Haus als Expositur.

Erlebnispädagogik am Schiff Noah: Jugendliche leben auf engstem Raum mit ihren Betreuer:innen. Die Arbeitsabläufe beim Segeln helfen, sich selbst zu finden und das Zusammenleben neu zu lernen.
Hilfe für Kinder mit Behinderungen und Erlebnispädagogische Projekte

1980
Erste Gruppe für Kinder mit Behinderungen im Kindergarten.

1983
Beginn der intensiven Arbeit mit Kindern - Sonderkrankenhaus bekommt den Status als solches zugesprochen.
Beginn der Erlebnispädagogischen Arbeit mit dem Schwerpunkt NOAH.
Vorbereitungsfahrten mit Mädchen auf dem Schiff Noah auf der Nordsee.
Der Bauernhof in Kronstorf diente der Vor- und Nachbetreuung.

1984
Eröffnung der Familienberatungsstelle und der Heilpädagogischen Ambulanz.

1985
Beginn der Volksschule analog der Hauptschule.

1986
Übersiedelung der Wohngemeinschaft Dauphinestraße an den aktuellen Standort: heute Mädchen-Wohngruppe Tamaya.
Führung des ersten Integrativen Kindergartens.

1989
Beginn der mobilen Frühförderung.

Spatti-typische Innovationen: Schulassistenz, Heilpädagogische Tagesgruppe und Krisenstelle

1991
Erste Schulbegleiterinnen nehmen ihre Arbeit auf. Die Schulassistenz ermöglicht Kindern mit Behinderungen die Teilnahme am Schulunterricht.

1992
Aufnahme der Arbeit mit Kindern, die Probleme im Sozialverhalten haben – in der Heilpädagogischen Tagesgruppe sowie in der Heilstättenschule.

1994
Eröffnung der Krisen- und Notschlafstelle in der Scharitzerstraße: heute Wàki – Zufluchtsort für Jugendliche in Krisensituationen in der Schubertstraße.

1998
Eröffnung der ersten Burschen-Wohngruppe in Niederösterreich: heute Sozialinklusive Burschen-WG Strengberg.

Die Geschäftsführung des Zentrums Spattstraße mit Vertretern der Evangelisch-methodistischen Kirche, der Diakonie und des Landes Oberösterreich beim Spatenstich für das Sonderkrankenhaus für Kinder- und Jugendpsychiatrie 2009.
Neugründungen und Innovationen stationär und mobil

2002
Gründung der Gemeinnützigen GmbH als Trägerorganisation.
Neuorganisation des Jugend-Bereiches.
Gründung der Flexiblen Hilfen: Sozialpädagogische Betreuung – mobil und ambulant.
Gründung der Sozialpädagogischen Wohngruppe "Challenge".

2004
Frühe Kommunikations-Fördermaßnahmen werden erstmals für zehn Kinder angeboten.

2006
"50 Jahre integrativ-heilpädagogischer Kindergarten".

2007
Neustrukturierung des Diakonie Zentrums Spattstraße.

2008
Eröffnung der Intensivpädagogischen Wohngruppe "Neue Welt" für Burschen in Garden/NÖ.

2009
Spatenstich Sonderkrankenhaus für Kinder- und Jugendpsychiatrie.
Eröffnung der Sozialpädagogischen Burschenwohngruppe "Camino" in Linz.

Mit Anfang 2012 übernehmen Andrea Boxhofer und Heinz Wieser die Geschäftsführung von Gottfried Fux. Zum Abschied beim Kuratorium gab es kleine Geschenke mit großer Symbolkraft.
Neue Angebote: Hilfe bei Essstörungen und Frühe Hilfen für die Kleinsten

2010
Baubeginn Sonderkrankenhaus.
Pilotprojekt "Mum-Talk".
Aspergerpreis der Heilpädagogischen Gesellschaft Österreich für die Frühe Kommunikationsförderung.
Eröffnung der Wohngruppe "Kaya" für Mädchen und junge Frauen mit Essstörungen.
Eröffnung des neuen Hauses in Traun für die Burschenwohngruppe "Camino".
Eröffnung der ersten integrativen Krabbelstube in OÖ: "Nido".

2011
Schulungsprogramm P.A.R.T. "Professionell handeln in Gewaltsituationen" für alle Mitarbeiter:innen der Einrichtung.
Elternbriefe für Eltern von Kindern mit Behinderungen werden im Auftrag des BMWFJ erstellt.

2012
GF Dir. Gottfried Fux übergibt mit Jahresbeginn die Geschäftsführung an Mag.(FH) Andrea Boxhofer und Mag.(FH) Heinz Wieser.
Eröffnung des Neubaus Sonderkrankenhaus für Kinder- und Jugendpsychiatrie.
Eröffnung der Flexiblen Kinderbetreuung "Schaukelpferd" für unter dreijährige Kinder aus Linz.

2013
"50 Jahre Diakonie Zentrum Spattstraße" – Jubiläumsjahr
Pilotprojekt Beratungsstelle für werdende Eltern zu Pränataldiagnostik und Behinderung.

2014
Pilotprojekt Frühe Hilfen – "Gut begleitet von Anfang an" im Auftrag der OÖGKK.

2015
Eingliederung des Beratungsangebotes für werdende Eltern zu Pränataldiagnostik und Behinderung in die Familienberatung.
Auf- und Ausbau von Frühe-Hilfe-Netzwerken in den Regionen Linz und Umgebung, Steyr/Steyr-Land, Wels/Wels-Land, Kirchdorf und Vöcklabruck.
Eröffnung der Wohngruppe für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (UMF).

2016
Mum&Baby-Treff heißt das neue Gruppen-Angebot in Linz und Wels: Damit Mama-Sein gelingt.
Das Team der Flexiblen Hilfen erweitert das Angebot um die Einzelwohnbetreuung "Step in".

2017
Eröffnung der zweiten Wohngruppe "Kaya" für junge Menschen mit Essstörungen. Die Zielgruppe wird erweitert. Ab nun können auch Burschen und junge Männer das Angebot in Anspruch nehmen.
Aufbau einer Wohngemeinschaft für junge erwachsene Flüchtlinge – um die stabile Betreuungsbeziehung der Arbeit im UMF-Wohnprojekt weiterzuführen.

2018
Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie stehen nun auch Kindern und Jugendlichen zur Verfügung, die nicht im Diakonie Zentrum Spattstraße betreut werden.
Das Team der Flexiblen Hilfen erweitert das Angebot um die Alltagshilfen.
GF Mag.(FH) Andrea Boxhofer wird zur Managerin des Jahres gekürt. Erstmals seit 20 Jahren bekommt eine Führungskraft aus dem Sozialbereich diese Auszeichnung.

2019
Die individuelle Tagesstruktur für Jugendliche wird um die Berufshilfen erweitert.
Das Chandlerhaus wird ein Jahr lang an die KinderVilla aus Steinbach am Attersee vermietet, da deren Gebäude renoviert werden.

Vater und Tochter beim Spiel mit Superheld:innen-Kostümen.
Arbeit mit jugendlichen Flüchtlingen und neue Angebote für belastete Familien

2020
Schließung der Intensivpädagogischen Wohngruppe NEUE WELT in Gaaden/NÖ nach elf Jahren Betrieb. Mit Einführungen eines Normkostenmodells war eine realistische Kostendeckung nicht mehr möglich. 
Start des Pilotprojekts  "Heilpädagogische Kindergartengruppe mit Schwerpunkt für Kinder mit Autismus-Spektrum-Störung" im Kindergarten für dich und mich.

2021
Eröffnung eines Wohnprojekts für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge. Von 2015 bis 2019 wurden bereits 61 Jugendliche aus neun Nationen begleitet.
Eröffnung der "Schatzkiste", einer Tagesstruktur für mehrfach belastete Eltern mit Babys und Kleinkindern.
Schließung der Flexiblen Kinderbetreuung "Schaukelpferd" und der Berufshilfen STARTup Job.

2022
Start mit dem Mobilen Familiencoaching Innviertel in den Bezirken Braunau, Schärding und Ried. 
Start einer Integrationsgruppe für Kinder mit Autismus-Spektrum-Störung im Kindergarten für dich und mich.
Schließung der Sozialinklusiven Wohngruppe STRENGBERG/NÖ. Nach Einführungen eines Normkostenmodells war eine realistische Kostendeckung nicht mehr möglich.

Jubiläumsbuch: 50 Jahre Neuland betreten

 Die Geschichte der Diakonie Zentrum Spattstraße von 1963 - 2013.