Seit mehr als einem Jahrzehnt herrscht Krieg in Syrien. Neun von zehn Menschen leben unter der Armutsgrenze. Die Diakonie Katastrophenhilfe unterstützt notleidende Menschen in unterschiedlichen Bereichen. 

So hilft die Diakonie Katastrophenhilfe

© Isabelle Freimann/Diakonie Katastrophenhilfe
Wasserversorgung, Berufsausbildung & psychosoziale Unterstützung
  • Berufsausbildung in einem Nähzentrum, um bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu schaffen. 
  • Reparatur und Reinigung von Wasserkanälen. Beschäftigte erhalten ein Gehalt und können ihre Familien versorgen. 
  • Wasserversorgung für die landwirtschaftliche Produktion regionaler Bäuer:innen. 
  • Herstellung von Winterkleidung für Familien in Not. Beschäftigte Frauen erzielen ein Gehalt. 
  • Psychosoziale Unterstützung und Veranstaltungen für Kinder
  • Wiederherstellung der Wasserversorgung in Dörfern am Land durch Solaranlagen für den Betrieb von Wasserpumpen.
  • Ausbildung der lokalen Bevölkerung in der Wartung von Solaranlagen.

Jetzt spenden

Katastrophale humanitäre Lage

Der Syrienkrieg dauert an, die Lebensumstände für die Bevölkerung bleiben katastrophal. 15,3 Millionen Menschen sind auf humanitäre Hilfe angewiesen. Die verheerende Wirtschaftslage, massive Preissteigerungen sowie die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie verschärften die Lage zusätzlich. Im Jahr 2022 brach zudem die Cholera aus - und die schlechte Versorgungslage vergrößert die Gefahr einer schnellen Ausbreitung. Am 6. Februar 2023 kam mit dem Erdbeben im Nordwesten des Landes noch eine Naturkatastrophe historischen Ausmaßes hinzu.