Am 24. Februar begann mit dem Einmarsch der russischen Truppen in der gesamten Ukraine der Krieg. Der Großteil der ukrainischen Bevölkerung hält sich nach wie vor im Land auf und ist dringend auf Nothilfe angewiesen.

Krieg schafft Not und Leid

Der Krieg in der Ukraine löste die schnellst wachsende Flüchtlingsbewegung seit dem zweiten Weltkrieg aus. Millionen Menschen sind innerhalb des Landes auf der Flucht. Immer mehr zivile Opfer sind zu beklagen. Die Menschen inmitten des Krieges sind dringend auf Nothilfe angewiesen. Die Geschäfte sind geschlossen, der Zugang zu Wasser, Nahrung, medizinischer Versorgung oder Stromversorgung ist an vielen Orten nicht gegeben.

Sie verstecken sich in Kellern und U-Bahnstationen. Viele Tage lang. Auf unvorstellbare Weisen versuchen sie an Nahrung zu kommen.

Kirill aus Kharkiv erzählt über geliebte Personen, die zurückgeblieben sind. Er selbst floh mit seiner Familie in die Westukraine.

So hilft die Diakonie Katastrophenhilfe

Partnerorganisation HIA übergibt Nothilfe-Pakete an Geflüchtete aus der Ukraine
© Daniel Fekete
Nahrungsmittel, Hygiene-Artikel und Unterkünfte

Wir unterstützen die notleidende Bevölkerung in der Ukraine im Verband der ACT Alliance und mit unseren lokalen Partnerorganisationen Lutheran World Federation (LWF) und Turbota pro Litnih v Ukraini (TLU).

  • Nothilfe: Essen, Hygieneartikel, Hygienekits für Babys, Cash Assistance, Psychosoziale Betreuung.
  • Errichtung von Nothilfezentren für Binnenvertriebene und Menschen auf der Flucht ins Ausland.
  • Senior:innen in Konfliktgebieten werden telefonisch betreut und mit dem Nötigsten versorgt.
  • Regionen: Lviv, Beregovo, Ivano-Frankivsk, Ternopil, Khmelnytskyi, Rivne, Kharkiv, Zaporizhia, Kherson, Dnipropetrovsk und andere Regionen, je nach Zugang.

Jetzt spenden